16.06.2018 (Ganztägig)

Im Europäischen Kulturerbejahr feiern Oberösterreich und Kärnten gemeinsam.

Am 16. Juni 2018 starten zeitgleich um 11.00Uhr vormittags in Keutschach am See und in Mondsee die beiden UNESCO-Welterbefeste zu Ehren der Pfahlbauten. 

Tag 3 in Weyregg - Von Fischen und Funden

27. September 2017

Gestern haben die drei Taucher im Grabungsschnitt mit dem Erdabtrag begonnen. Henrik hatte eine schöne Keramikkonzentration in seinem Quadranten - wohl ein einzelnes zerscherbtes Gefäß, aber das werden die Restauratorinnen klären müssen. Ein paar neue L-Hölzer, also liegende Hölzer, sind auch noch aufgetaucht und Tierknochen natürlich. Ein großer Knochen, den Gerd gestern geborgen hat, dürfte von einem Rind stammen, wie wir meinen, aber auch dafür gibt es wieder eigene Expertinnen und Experten.

Die Fische fanden das Treiben unter Wasser sehr spannend. Sie schauten besonders Boris auf die Finger, der sich wunderte, dass selbst noch sehr junge Fische keine Scheu zeigten. Mit den Schläuchen waren sie nicht sehr glücklich und zeigten ihnen gleich mal, wer da unten das Sagen hat.

Die Taucher werden heute weiter Erde abtragen. Die Ausrichtung der Strahlrohre muss dazu offensichtlich nochmal angepasst werden. Besonders beim zweiten Tauchgang hatte sich das Team unter Wasser am Ende doch ein wenig eingenebelt. Boris wird heute Proben von den wenigen Pfählen nehmen, bei denen das noch nicht gemacht wurde.

Das Team an Land hat nun die ersten Funde zu versorgen und Pläne zu erstellen. Nachdem uns die Abteilung Römerzeit des Oberösterreichischen Landesmuseums heute ihren Grabungsdrucker mitgeschickt hat - ein Danke an Stefan Traxler dafür -, können wir diese auch endlich ausdrucken. Unser eigener Drucker streikt nämlich gerade – eh klar, irgendwas ist ja immer.

 

Zugehöriges Projekt


Forschungen in den Seeufersiedlungen in Attersee und...

Carmen Löw ist Archäologin und Kommunikationsexpertin. Im Kuratorium Pfahlbauten kümmert sie sich unter anderem um die Redaktion des Pfahlbauten-Weblogs.

Die Fische waren mit den Einrichtungen der Taucher nicht glücklich und hielten Kriegsrat unter Wasser. (Bild: Kuratorium Pfahlbauten - H. Pohl)
Die Fische waren mit den Einrichtungen der Taucher nicht glücklich und hielten Kriegsrat unter Wasser. (Bild: Kuratorium Pfahlbauten - H. Pohl)
Eine Ansammlung wohl zusammengehörender Scherben fand sich unmittelbar an einem der Pfähle. (Bild: Kuratorium Pfahlbauten - H. Pohl)
Eine Ansammlung wohl zusammengehörender Scherben fand sich unmittelbar an einem der Pfähle. (Bild: Kuratorium Pfahlbauten - H. Pohl)
Unser Team kommt in Weyregg gut voran. (Bild: Kuratroium Pfahlbauten - Gerd Knepel)
Unser Team kommt in Weyregg gut voran. (Bild: Kuratroium Pfahlbauten - Gerd Knepel)
Henrik und Gerd im Einsatz unter Wasser. (Bild: Kuratorium Pfahlbauten - Boris Kiefer)
Henrik und Gerd im Einsatz unter Wasser. (Bild: Kuratorium Pfahlbauten - Boris Kiefer)
1 von 4

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: