16.06.2018 (Ganztägig)

Im Europäischen Kulturerbejahr feiern Oberösterreich und Kärnten gemeinsam.

Am 16. Juni 2018 starten zeitgleich um 11.00Uhr vormittags in Keutschach am See und in Mondsee die beiden UNESCO-Welterbefeste zu Ehren der Pfahlbauten. 

Ein erster Bericht von unter Wasser in Mooswinkel

9. Mai 2018

Bisher hat alles sehr gut geklappt. Der Transport der Grabungstechnik, die Einrichtung der Basis, aber auch die Einrichtung des Schnittes mit Pumpe und Dredges ist gut verlaufen, ebenso die ersten Tauchgänge. Heute waren die Vermesser des Landes Oberösterreich hier und haben mit unserer stellvertretenden Grabungsleiterin Helena Seidl da Fonseca Punkte gesetzt.

Die Jungs von Crazy Eye haben den Livestream eingerichtet. Es wird noch zwei Tage dauern, bis er stabil genug läuft, weil wir an der neuen Grabungsstelle nur schlechten Empfang haben.

Die Stimmung im Team ist gut, auch unser Grabungsneuling Markus arbeit sehr gut mit.

Im Schnitt sind wir jetzt schon bei der zweiten Dokumentationsoberfläche, d.h. nach dem Abnehmen der Deckschichten wird nun schon die erste Kulturschicht in situ dokumentiert. Alles ist wahnsinnig fund- und pfahlreich. Die Oberfläche der Station ist übersät freiligenden Pfählen - ein Zeichen dafür, dass hier eine starke Erosion stattgefunden hat. Gut, dass wir durch das Forschungsprojekt die Möglichkeit haben, uns diesen spannenden Pfahlbau jetzt anzuschauen.

Kurz gesagt kann, ich Euch das mitteilen, was alle wohl am liebsten hören: Alles in Ordnung, die Arbeit geht gut voran.

Zugehöriges Projekt


Forschungen in den Seeufersiedlungen in Attersee und...

Henrik Pohl ist als Site Manager des Kuratoriums Pfahlbauten in Oberösterreich für das UNESCO-Welterbe der Prähistorischen Pfahlbauten zuständig.

Die Grabung in Mooswinkel hat begonnen. (Bild: Team Zeitensprung)
Die Grabung in Mooswinkel hat begonnen. (Bild: Team Zeitensprung)
Forschungstaucherin Esther Unterweger nach dem ersten Tauchgang. (Bild: Team Zeitensprung)
Forschungstaucherin Esther Unterweger nach dem ersten Tauchgang. (Bild: Team Zeitensprung)
1 von 2

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Weitere Informationen zur Erhebung und Speicherung ihrer Daten können sie der Datenschutzerklärung entnehmen

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: