23.08.2019 - 9:00

Der CMAS - Underwater Cultural Heritage Discovery Course ist ein Kurs für alle Taucherinnen und Taucher, die sich für das Thema "Unterwasserarchäologie" interessieren. 

Neue Grabung, neues Glück

8. Mai 2018

Auch 2018 gibt es im Forschungsprojekt Zeitensprung wieder eine Unterwassergrabung im schönen Salzkammergut. Diesmal wird jedoch nicht der Attersee unsicher gemacht, sondern der ebenso schöne Mondsee. Die heurige Grabungsstelle liegt in Mosswinkel am Mondsee und obwohl diese heuer etwas kleiner als in Weyregg ist, ist sie genauso interessant. Zuvor entnommene Bohrkerne zeigen ein dickes und hoffentlich ergebnisreiches Kulturschichtpaket mit klassischer Mondseekeramik und natürlich zahlreichen Pfählen.

Jedoch ist nicht nur unsere Grabungsstelle neu, auch Unterkunft und Büro sind an einem neuen Ort in Scharfling im Kursgebäde des Bundesamtes für Wasserwirtschaft. Umgeben von blühenden Wiesen und Fischteichen dürfen wir uns im Kursgebäude so richtig ausbreiten, haben sogar ein Bootshaus für unsere Tauchequipment und Werkzeug .

Abgesehen von neuer Grabungsstelle und neuer Unterkunft, hat unser fleissiges Team auch Nachwuchs bekommen. Bei der heurigen Kampagne dürfen wir zwei neue ForschungstaucherInnen begrüssen: Markus Hochhold und Verena Streng.

Heute war zudem der erste offizielle Grabungstag und der war auch noch erfolgreich. Alle vorgenommenen Aufbau- und Vorbereitungsarbeiten wurden erledigt: Grabungsfläche ausstecken, Elektropumpe anschließen am angrenzenden Grundstück, Dredges verlegen, Streufunde einsammeln, Büro einrichten, Listen für Funde vorbereiten, kleine Schlämmstation aufbauen und auch einmal ankommen. Somit ist das einzige was heute noch gemacht werden muss, gemeinsam Abend zu essen und diesen ersten Tag in Ruhe ausklingen zu lassen.

Zugehöriges Projekt


Forschungen in den Seeufersiedlungen in Attersee und...

Esther Unterweger ist Archäologin und Forschungstaucherin. Sie ist seit 2016 Teil unseres Tauch-Teams, das sich um das Monitoring und die Unterwasser-Ausgrabungen kümmert.

Das Team hat seine Arbeit in Mooswinkel begonnen. (Bild: Team Zeitensprung)
Das Team hat seine Arbeit in Mooswinkel begonnen. (Bild: Team Zeitensprung)
Zuerste musste die Grabungsstelle unter Wasser eingerichtet werden. (Bild: Team Zeitensprung)
Zuerste musste die Grabungsstelle unter Wasser eingerichtet werden. (Bild: Team Zeitensprung)
Unterwasser-Selfie von Max Fiederling, der sonst bei der BGFU taucht und sich in Bayern oft um das Monitoring der UNESCO-Pfahlbauten an der Roseninsel kümmert. (Bild: Team Zeitensprung). (
Unterwasser-Selfie von Max Fiederling, der sonst bei der BGFU taucht und sich in Bayern oft um das Monitoring der UNESCO-Pfahlbauten an der Roseninsel kümmert. (Bild: Team Zeitensprung). (
Michael Westerkam auf dem Weg zu unserem Forschungsboot. (Bild: Team Zeitensprung)
Michael Westerkam auf dem Weg zu unserem Forschungsboot. (Bild: Team Zeitensprung)
Der Mondsee zeigt sich von seiner besten Seite. (Bild: Team Zeitensprung)
Der Mondsee zeigt sich von seiner besten Seite. (Bild: Team Zeitensprung)
Das neue Grabungsquartier ist ideal. (Bild: Team Zeitensprung)
Das neue Grabungsquartier ist ideal. (Bild: Team Zeitensprung)
Tauchequipment und Werkzeug. (Bild: Team Zeitensprung)
Tauchequipment und Werkzeug. (Bild: Team Zeitensprung)
Die Forschungstaucher Markus Hochhold und Max Fiederling. (Bild: Team Zeitensprung)
Die Forschungstaucher Markus Hochhold und Max Fiederling. (Bild: Team Zeitensprung)
1 von 8

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Weitere Informationen zur Erhebung und Speicherung ihrer Daten können sie der Datenschutzerklärung entnehmen

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: