Kuratorium Pfahlbauten - Burgring 7, 1010 Wien
Tel.: +43 (0) 1 521 77 295, Email: info@pfahlbauten.at

UNESCO Welterbe Prähistorische Pfahlbauten

10 Jahre UNESCO-Welterbe: Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“

Am 27.06.2011 wurde eine Auswahl von 111 der beinahe 1000 bekannten Fundstellen aus der Schweiz, Italien, Deutschland, Frankreich, Österreich und Slowenien in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. 

Alles über die internationale Zusammenarbeit erfahren Sie hier.

 

Die prähistorischen Pfahlbausiedlungen haben sich unter Wasser, an See- und Flussufern sowie in

Mooren aus einer Zeit vor bis zu 7000 Jahren erhalten. Die Pfahlbauten liefern aussergewöhnliche Erhaltungsbedingungen und bieten durch ihren Fundreichtum international bedeutende Erkenntnisse.

Zum Beispiel über den Beginn der Landwirtschaft und Viehzucht in Mitteleuropa.

Fünf dieser UNESCO Welterbestationen liegen in österreichischen Seen am Attersee (ÖO) und Mondsee (OÖ), sowie im Keutschachersee (K).

 

 

Posts
Allgemein
Da war es nur noch eine. Diesen Blog schreibe ich (Mia) allein, weil Zora leider in Wien bleiben und heimlich die Venus stehlen musste, während ich mit den anderen Praktikant:innen weggefahren bin ins schöne Salzkammergut.
Beiträge
Allgemein
Jetzt kannst du die Pfahlbauten ganz nah zu dir holen, mit unseren brandneuen Foto- und Videofiltern. Beim Pfahlbauselfie-Gewinnspiel kannst du tolle Preise gewinnen!

Unsere Schler:innen entdecken so einiges im Zuge ihres FFG-Talentepraktikums im NhM Wien. Zora und Mia erzhlen im #Pfahlbautenblog was sie so treiben, wenn das Museum am Dienstag geschlossen hat.https://www.pfahlbauten.at/blog/...

Heute plaudern Zora und Mia aus dem Nhkstchen des FFG Talentepraktikums ber eigenartige Begegnungen im NhM Wien und die Arbeit ihrer Praktikumskolleginnen.https://www.pfahlbauten.at/blog/...

Und wieder eine Woche fast vorbei im FFG-Talentepraktikum. Wer noch aller zum Team der Praktikant:innen gestoen ist und dass sie im NhM nicht nur fade Broarbeit machen, erzhlen Zora und Mia heute im #Pfahlbautenblog....

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: