22.10.2020 - 14:00

Tag der offenen Tür zur archäologisch

UNESCO Welterbe Prähistorische Pfahlbauten

Das UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen erstreckt sich über sechs Länder rund um die Alpen. Österreich ist mit fünf Pfahlbaustationen in Kärnten und Oberösterreich Teil dieses Welterbes ...

2011 wurde Österreich sein neuntes UNESCO-Weltkulturerbe zugesprochen die „Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen“. Als Besonderheit erstreckt sich dieses neue Welterbe nicht nur auf Österreich. Gemeinsam mit Deutschland, Frankreich, Italien, Slowenien und der Schweiz bilden insgesamt 111 Pfahlbausiedlungen des Alpenraumes grenzübergreifend ein gemeinsames UNESCO-Welterbe. In den österreichischen Seen liegen drei Welterbestationen im Attersee (ÖO) und jeweils eine weitere im Mondsee (OÖ) und Keutschachersee (K).

Posts
Allgemein
Auch unter den erschwerten Bedingungen des Jahres 2020 fand das unterwasserarchäologische Monitoring durch Forschungstaucher*innen des Kuratorium Pfahlbauten an der UNESCO-Welterbestätte „Station See“ im Mon
Beiträge
Allgemein
V. Holzer 2020: Textilfunde aus der Seeufersiedlung See am Mondsee.
Vor 25 Jahren untersuchte Dr. Veronika Holzer Textilfunde aus der Seeufersiedlung See am Mondsee. In Kooperation mit dem Kuratorium Pfahlbauten konnten die Untersuchungen nach langer Zeit endlich publiziert werden. Damit kann wieder ein wichtiger wissenschaftlicher Mosaikstein dem Bild der Pfahlbauten im Salzkammergut hinzugefügt werden.

Aus dem Wasser in die Ausstellung! Unser #Zeitensprung-Grabungsteam nutzte den Vormittag heute fr einen Besuch im mobilen Schauraum der O Kultur/O Landes-Kultur GmbH zur Vermittlung des Welterbes unter Wasser in Mondsee - und ist sichtlich begeistert!...

Grabungsleiterin Helena Seidl da Fonseca berichtet heute im #Pfahlbauten-Blog warum ein Haufen Mist aus der prhistorischen Pfahlbausiedlung Mooswinkel im Mondsee fr sie etwas ganz Tolles ist. #Zeitensprung O Kultur

Heute hat uns ServusTV ber die Schultern geschaut. Nicht nur am und unter Wasser, sondern auch beim Schlmmen und der Fundversorgung an Land. Unser Team Doris, Florian und Samuel ist schon seit Jahren dabei und gut eingespielt. Wir sind schon auf die #Heimatleuchten Folge zum Mondsee gespannt, in...

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: