Kuratorium Pfahlbauten - Burgring 7, 1010 Wien
Tel.: +43 (0) 1 521 77 295, Email: info@pfahlbauten.at

UNESCO Welterbe Prähistorische Pfahlbauten

Das UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen erstreckt sich über sechs Länder rund um die Alpen. Österreich ist mit fünf Pfahlbaustationen in Kärnten und Oberösterreich Teil dieses Welterbes ...

2011 wurde Österreich sein neuntes UNESCO-Weltkulturerbe zugesprochen die „Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen“. Als Besonderheit erstreckt sich dieses neue Welterbe nicht nur auf Österreich. Gemeinsam mit Deutschland, Frankreich, Italien, Slowenien und der Schweiz bilden insgesamt 111 Pfahlbausiedlungen des Alpenraumes grenzübergreifend ein gemeinsames UNESCO-Welterbe. In den österreichischen Seen liegen drei Welterbestationen im Attersee (ÖO) und jeweils eine weitere im Mondsee (OÖ) und Keutschachersee (K).

Posts
Allgemein
Florian Ostrowski berichtet über Funde von Tierknochen und Muscheln bei der Ausgrabung in Mooswinkel und erklärt, was die Arbeit in der "Schlämmstation mit dem Goldschürfen verbindet.
Beiträge
Allgemein
Der Pfahlbauten-Blog konnte auch heuer wieder einen Platz unter den zehn besten deutschsprachigen Wissenschaftsblogs erreichen.

Hier noch ein paar Bilder vom heutigen Besuch des Landeshauptmanns. Dabei waren neben dem Zeitensprung-Team (Oberösterreichisches Landesmuseum, Kuratorium Pfahlbauten, Crazy Eye) natürlich auch Vertreter des Österreichischen Pfahlbaumuseums in Mondsee (MuseumMondsee).

Hoher Besuch bei der #Unterwasser-Ausgrabung des Projekts #Zeitensprung in Mooswinkel am Mondsee. Jutta Leskovar von @Oberösterreichisches Landesmuseum begrüßt den Landeshauptmann von Oberösterreich, Thomas Stelzer.

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: