28.10.2020 - 14:00

Informationsnachmittag im Rahmen des

Blog

  • Seite 1 von 26
  • >

Blog

Auf unserem Weblog berichten wir - oftmals tagesaktuell - von unserer Arbeit in Denkmalschutz, Vermittlung und Forschung. Darüber hinaus steht der Blog allen als Plattform zur Verfügung, die sich mit dem Thema „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ beschäftigen. Unsere Gastautorinnen und Gastautoren vertreten dabei ihr eigene Meinung, die nicht zwingend auch unsere Meinung sein muss.

Nach Kategorie, Autor oder Projekt filtern
Allgemein
19. Oktober 2020

Auch unter den erschwerten Bedingungen des Jahres 2020 fand das unterwasserarchäologische Monitoring durch Forschungstaucher*innen des Kuratorium Pfahlbauten an der UNESCO-Welterbestätte „Station See“ im Mon

Allgemein
5. Oktober 2020

Seit dem 19.Jahrhundert sind prähistorische Pfahlbausiedlungen im Salzkammergut an den Seen Attersee und Mondsee bekannt.

Allgemein
1. Oktober 2020

Die diesjährige Mannschaft im Projekt Zeitensprung verabschiedet sich vom Mondsee. Es war wieder einmal ein gut eingespieltes Team das wir zum Abschluss nochmal vorstellen wollen. 

Allgemein
29. September 2020

Normalerweise wäre der Titel „Ein Haufen Mist“ negativ besetzt. Doch nicht in diesem Fall! Ein Haufen Mist kann nämlich eine unglaublich spannende Fundgrube aus der Urgeschichte sein und uns viel über das damalige Leben der Pfahlbauer*innen erzählen. 

Allgemein
17. September 2020

Seit dem 14. September kommen erneut bundesweite Verschärfungen der geltenden Hygieneauflagen in Österreich zum Tragen. Für unser diesjähriges Grabungsteam haben auch wir einen konkreten Maßnahmenplan zusammengestellt um das Ansteckungsrisiko möglichst gering zu halten.

Allgemein
17. September 2020

Die Grabungskampagne 2020 an der Pfahlbausiedlung Mooswinkel hat gestartet. Wir freuen uns, dass es endlich losgehen kann.

Allgemein
8. September 2020

Im Winter 1853/54 wurden an Schweizer Seen Siedlungsspuren entdeckt, welche als „keltisch“ oder steinzeitlich interpretiert wurden. Altertumsforscher wie Ferdinand Keller machten dabei den Begriff „Pfahlbau“ über die Schweizer Grenzen hinaus bekannt.

Allgemein
18. August 2020

Verwinkelte Schächte, schwindelerregende Höhen, bunte Bienenstöcke und vergessene Ausstellungsstücke – die öffentlich unzugänglichen Teile des Naturhistorischen Museums haben viel mehr zu bieten als man denkt.

Allgemein
18. August 2020

Wenn man ein Praktikum im Naturhistorischen Museum macht, vor allem wenn es für das Kuratorium Pfahlbauten ist, rechnet man nicht  unbedingt damit, einer Ente eine Stimme zu verleihen - zumindest ich habe das nicht erwartet.

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: