Fiona Leipold

Fiona Leipold (vorm. Poppenwimmer) studierte Urgeschichte und Historische Archäologie an der Universität Wien. Seit ihrer ersten Grabungskampagne in Hallstatt, im Herbst 2013, begleitete sie mit einigen Kollegen die Dokumentation und Bearbeitung der bronzezeitlichen Stiege, war für Organisation und Durchführung der Grabungen im Bergwerk, sowie das INTERREG Central Europe Projekt VirtualArch verantwortlich. Von 2016 bis 2021 führte sie die Redaktion des Stiegenblogs der Hallstatt-Forschung.
Mit Ende 2019 ist sie Teil des Teams des Kuratorium Pfahlbauten.

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: