Lieselore Meyer

Lieselore Meyer studierte Volkskunde/Fächerkombination an der Universität Graz und promovierte im Jahr 2000. Anschließend war sie in der Erwachsenenbildung beschäftigt, ab 2005 arbeitete sie im Bereich Museumspädagogik und Kulturvermittlung. Sie betreute diverse volkskundliche Feldforschungsprojekte, übernahm ab 2010/2011 auch führende Tätigkeiten im Bereich der Vermittlung und deren Organisation beim Burgbauprojekt in Friesach und erarbeitete selbstständig Teile des Führungsinhalts.

"Die Aufgabe als Site Managerin der prähistorischen Pfahlbauten in Kärnten sehe ich darin, Bewusstsein für das historische Erbe in möglichst breiten Bevölkerungskreisen zu schaffen. Das Verständnis für Kulturgeschichte muss am Schnittpunkt zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit entstehen.  Ich sehe es als Herausforderung, die Erhaltung und Erforschung des Weltkulturerbes Pfahlbauten zu ermöglichen. Mein Beitrag besteht darin, Verständnis und Wertschätzung durch Wissen und Bekanntheit zu erzeugen. Für die Menschen von heute ebenso wie für künftige Generationen. Erforschen, Erhalten, Vermitteln – damit Verstehen, Reflektieren, Gestalten möglich ist und möglich bleaibt."

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: