23.10.2019 - 14:00

Informationsnachmittag zu den Schutzmaßnahmen im Keutschacher See. 

 

Gartenzeit - Ein Pfahlbaugarten mit Pflanzen der Stein- und Bronzezeit entsteht

7. Juni 2019

Gartenzeit - Ein Pfahlbaugarten mit Pflanzen der Stein- und Bronzezeit entsteht

Mit Feuereifer sind die Schülerinnen und Schüler der Volksschule (VS) 11 St. Ruprecht rund um einen blauen Würfel im Südosten Klagenfurts unterwegs. Die Schiebetruhen voll Erde flitzen über das Gelände, der Schweiß rinnt und der Spaß ist groß. Hier wird das Projekt  „Gartenzeit – Ein Pfahlbaugarten mit Pflanzen der Stein- und Bronzezeit entsteht“ realisiert. Ein 36 m2 großer Garten am Gelände der wissens.wert.welt blue cube & kidsmobil in Klagenfurt mit Pflanzen, die es auch in der Stein- und Bronzezeit gab, wird angelegt. Konzipiert und durchgeführt wird das Projekt vom Kuratorium Pfahlbauten und dem Gemeinnützigen Beschäftigungsprojekt (GBP) „Gartenkinder“ der Stadt Klagenfurt. Unterstützung kommt von culture connected, einer österreichweiten Initiative für Kooperationen zwischen Schulen und Kulturpartnern des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung.  

In den nächsten Wochen werden wir hier über den Fortgang der Arbeiten und Erlebnisse im Pfahlbaugarten berichten. 

Die Schülerinnen und Schüler der 4 Klassen der VS St. Ruprecht legen gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen des Gemeinnützigen Beschäftigungsprojekts „Gartenkinder“ einen Garten an, mit den Pflanzen, die in der Jungstein- und Bronzezeit genutzt und angebaut wurden. Dabei verrichten sie unter Anleitung gärtnerische Arbeiten und lernen die Geschichte der Pfahlbauten und die Ernährungsgewohnheiten und -möglichkeiten dieser Zeit kennen. Gemeinsam wird ein Gartentagebuch geführt und die Entstehung des Gartens mit Unterstützung der Expertinnen der wissens.wert.welt durch Video- und Audioaufnahmen dokumentiert. Die Dokumentation soll dann auch anderen Schülerinnen und Schüler die Idee des Pfahlbaugartens näher bringen. Gestartet wurde das Projekt im Mai mit Einführungsworkshops in der VS 11 St. Ruprecht, die praktischen Arbeiten im Garten beginnen für die Schülerinnen und Schüler im Juni. Zum Abschluß des Projektes ist ein großes Gartenfest im Oktober 2019 geplant. 

Im Pfahlbaugarten arbeiten und experimentieren die Schülerinnen und Schüler gemeinsam. Sie lernen etwas über den natürlichen biologischen Kreislauf und das UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen. Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen kulturellen Hintergründen lernen gemeinsam, arbeiten handwerklich und kreativ zu einem Thema, das alle betrifft. 

Projektleiterinnen sind Gertrude Pollak, GBP „Gartenkinder“ der Stadt Klagenfurt, und Lieselore Meyer, Kuratorium Pfahlbauten. Bei der Entstehung des Pfahlbaugartens wirken auch die Kinder des Hortes St. Ruprecht und des Kindergartens St. Ruprecht mit.

 

Lieselore Meyer ist als Site Managerin des Kuratoriums Pfahlbauten in Kärnten für das UNESCO-Welterbe der Prähistorischen Pfahlbauten zuständig.

Die Beete für den Pfahlbaugarten sind vorbereitet
Die Beete für den Pfahlbaugarten sind vorbereitet
Foto: Kuratorium Pfahlbauten
Gartentagebuch
Gartentagebuch
Foto: Kuratorium Pfahlbauten
Gartenzeit - Einführungsworkshop VS St. Ruprecht
Gartenzeit - Einführungsworkshop VS St. Ruprecht
Foto: Kuratorium Pfahlbauten
Gartenzeit - Einführungsworkshop VS St. Ruprecht
Gartenzeit - Einführungsworkshop VS St. Ruprecht
Foto: Kuratorium Pfahlbauten
Die Werkzeuge stehen bereit
Die Werkzeuge stehen bereit
Foto: Kuratorium Pfahlbauten
Das Team des GBP "Gartenkinder"
Das Team des GBP "Gartenkinder"
Foto: Kuratorium Pfahlbauten
1 von 6

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Weitere Informationen zur Erhebung und Speicherung ihrer Daten können sie der Datenschutzerklärung entnehmen

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: