18.04.2021 - 13:00

Am 1. Österreichischen Welterbetag geht das Kuratorium Pfahlbauten live auf Sendung - im Pfahlbau-TV!

UNESCO-Welterbe: Pfahlbauten – zum Anbeißen

Presse Downloads
Folder UNESCO-Welterbe zum Anbeißen
Folder zum Projekt UNESCO: Pfahlbauten zum Anbeißen   

UNESCO-Welterbe: Pfahlbauten – zum Anbeißen

 

Das Kuratorium Pfahlbauten und die NMS 3 – Hasnerschule Klagenfurt führen im Schuljahr 2017/18 ein gemeinsames Projekt durch. Ziel des Projektes ist es die Schüler*innen für das UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen zu begeistern.

Zur Vermittlung des UNESCO-Welterbes wurde das Projekt UNESCO-Welterbe: Pfahlbauten – zum Anbeißen entwickelt. Dabei lernen die Schüler*innen das UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen kennen und geben ihr neu erworbenes Wissen an andere Schüler*innen, Eltern und Interessierte weiter. Zum Anbeißen des UNESCO-Welterbes werden spezielle Pfahlbau-Kekse gebacken.

Entwickelt wurde das Projekt UNESCO-Welterbe: Pfahlbauten – zum Anbeißen vom Kuratorium Pfahlbauten gemeinsam mit dem Lehrer*innenteam der NMS 3 – Hasnerschule Klagenfurt. Es wird fächerübergreifend durchgeführt und soll die Schüler*innen für das Welterbe begeistern, und das in Seen und Mooren verborgene Welterbe den Menschen näher bringen.

Die Pfahlbau-Kekse

Die Schüler*innen backen in der Schule urgeschichtlich inspirierte Pfahlbau-Kekse. Der Teig ist ein moderner Lebkuchenteig, die Formen und Muster sind aber jungsteinzeitlich inspiriert. Anleihen nahmen die Schüler*innen dabei an den Verzierungen der Keramikfunde aus den Pfahlbausiedlungen. In den untergegangenen Dörfern wurde reich dekoriertes Geschirr mit regional verschiedenen eingeritzten Mustern gefunden.

Die Pfahlbau-Kekse werden im Rahmen der KEL–Gespräche und am Tag der offenen Tür, am Samstag 25. November 2017, von den Schülerinnen und Schülern in der NMS 3 Hasnerschule verkauft. Der Erlös kommt in die Klassenkasse der 4a.

Zielsetzung und Wirkung:

Fächerübergreifende Auseinandersetzung mit dem Thema UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen in der Schule.

Die Schüler*innen erarbeiten sich das Thema z. B. auch durch Recherche im Internet und erstellen selbständig ihre Portfolio-Mappen.

Die Schüler*innensetzen sich intensiv mit dem Thema UNESCO-Welterbe auseinander und lernen gleichzeitig selbst Inhalte zu vermitteln. Präsentation des Projektes und Verkauf der Kekse z.B. am „Tag der offenen Tür“ in der Schule. Die Schüler*innen wurden zu Botschafter*innen des UNESCO-Welterbes Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen.

Projektlaufzeit: 

Schuljahr 2017/18

Phasen des Projektes:

Auseinandersetzung mit dem Thema UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen und die Zeit der Pfahlbauten im Unterricht.

Selbständige Erstellung der „Portfolio-Mappen“ durch die Schüler*innen. So erarbeiten sich die Schüler*innen vertiefende Inhalte zum Thema UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen.

Gemeinsames backen und verzieren der Pfahlbauten-Kekse in der Schule.

Weitergabe des neu erworbenen Wissens über das UNESCO-Welterbe und Verkauf der Pfahlbaukekse im Rahmen der KEL-Gespräche und am „Tag der offenen Tür.“

Frühjahr 2018: Exkursion nach Keutschach am See

Projektpartner:

NMS 3 – Hasnerschule Klagenfurt

Lidmanskygasse 55

9020 Klagenfurt

Klasse 4 a

Lehrer*innenteam: Christine Brescak, Christopf Hobel, Annemarie Kordasch, Andrea Suschnig

office@nms-hasnerschule.ksn.at

www.nms-hasnerschule.ksn.at

 

Kuratorium Pfahlbauten

Site Management Kärnten

Mag. Dr. Lieselore Meyer

9074 Keutschach 1

meyer@pfahlbauten.at

www.pfahlbauten.at

www.facebook.com/pfahlbauten.at/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: