29.03.2019 - 19:00

In seinem Vortrag „Mit dem Tauchroboter zu den UNESCO-Pfahlbauten“  

am 29. März 2019 um 19:00 Uhr im Schoss-Stadel in Keutschach am See

berichtet Marco Block-Berlitz über das Forschungsprojekt Archeonautic. Im Rahmen dieses Projektes werden 

auch die Pfahlbauten in Kärnten mit einem semiautonomen Tauchroboter untersucht und so die ca. 6000 Jahre alten 

archäologischen Reste dokumentiert.

Max Fiederling

Max Fiederling (Bild: Max Fiederling)

Max Fiederling befindet sich im Promotionsstudium im Fachbereich Provinzialrömische Archäologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und hat zuvor an verschiedenen Universitäten Unterwasserarchäologie studiert. Neben dem Studium arbeitet er seit 2012 ehrenamtlich bei der Bayerischen Gesellschaft für Unterwasserarchäologie und nimmt an Projekten im In- und Ausland teil, sowie an den Monitoring Arbeiten an der UNESCO-Welterbestätte Roseninsel im Starnberger See. Seit 2014 ist er ausgebildeter Forschungstaucher.

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: