29.03.2019 - 19:00

In seinem Vortrag „Mit dem Tauchroboter zu den UNESCO-Pfahlbauten“  

am 29. März 2019 um 19:00 Uhr im Schoss-Stadel in Keutschach am See

berichtet Marco Block-Berlitz über das Forschungsprojekt Archeonautic. Im Rahmen dieses Projektes werden 

auch die Pfahlbauten in Kärnten mit einem semiautonomen Tauchroboter untersucht und so die ca. 6000 Jahre alten 

archäologischen Reste dokumentiert.

Vortrag: Mit dem Tauchroboter zu den UNESCO-Pfahlbauten

29. März 2019 19:00

In seinem Vortrag „Mit dem Tauchroboter zu den UNESCO-Pfahlbauten“ 

am 29. März 2019 um 19:00 Uhr im Schoss-Stadel in Keutschach am See berichtet Marco Block-Berlitz über das Forschungsprojekt Archeonautic. Im Rahmen dieses Projektes werden auch die Pfahlbauten in Kärnten mit einem semiautonomen Tauchroboter untersucht und so die ca. 6000 Jahre alten archäologischen Reste dokumentiert. Vom 28.-31. März 2019 wird ein Team von der HTW Dresden und dem Kuratorium Pfahlbauten die Pfahlbauten in Kärnten untersuchen. In seinem Vortrag berichtet Block-Berlitz von den ersten Eindrücken, die das Forschungsteam in diesen Tagen gewonnen hat.  

Wir laden Sie herzlich zu diesem spanennden Vortrag ein! 

Eintritt: frei 

Das Forschungsprojekt Archaeonomous läuft seit 2017. Es wird geleitet von Prof. Marco Block-Berlitz, der an der HTW Dresden die Professur für Computergrafik bekleidet. Block-Berlitz steht der Forschungsgruppe Archaenautic vor, die sich mit dem Einsatz von videogrammetrischen Methoden im Bereich der Unterwasserarchäologie befasst.
Seit 2016 kooperiert das Kuratorium Pfahlbauten mit der Forschungsgruppe Archaeonautic. Das erklärte gemeinsame Ziel ist die Entwicklung eines semi-autonomen Mini-U-Boots auf Basis bereits vorhandener Hardware, das sich für Sondierungstauchfahrten von potentiellen Fundstätten aber auch regelmäßigen Monitoring-Aufgaben einsetzen lässt. 

Informationen: 

Kuratorium Pfahlbauten

Mag. Dr. Lieselore Meyer

Site Management Kärnten

9074 Keutschach 1

Tel: +43 (0)699 1927 6074

E-Mail: meyer@pfahlbauten.at

www.pfahlbauten.at

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: