18.04.2024 - 10:00

Pfahlbauten und mehr im Heimathaus Vöcklabruck

3. Österreichischer Welterbetag

Auch zum 3. Österreichischen Welterbetag wollen wir das „unsichtbare Welterbe“ der Prähistorischen Pfahlbauten sichtbar und erlebbar machen. Sowohl am 18. April als auch am Wochenende davor und danach habenwelterbetag_logo_rz-rgb_2023_red-1.png sich das Welterbemanagement Kuratorium Pfahlbauten, sowie die Partnerorganisationen in der Region wieder ein vielfältiges Programm überlegt um das Leben der jungsteinzeitlichen Siedler:innen an den Seen von Oberösterreich und Kärnten zu vermitteln. 

UNESCO-Welterbe Pfahlbauten und mehr – Leben vor 6000 Jahren am Keutschacher See

Anlässlich des Welterbetages können Besucher:innen in Keutschach auch dieses Jahr alles über das Leben am See vor 6000 Jahren erfahren. Lieselore Meyer, Site Managerin der Prähistorischen Pfahlbauten in Kärnten, Peter Zwettler vom Verein „Pfahlbauten Seental Keutschach - Freude des Welterbes“ laden zu einem kulturhistorischen Spaziergang zum Ufer des Keutschacher Sees und ins Keutschacher Ramsar-Moor ein. Im Mittelpunkt stehen dabei die Lebensbedingungen der Menschen, ihr Ernährung und Wirtschaftsweise. Zu dieser Sammelwirtschaft weiß auch Kräuterspezialistin Maria Eberhard viel zu berichten, die den Spaziergang mit ihrem Wissen zu einer ungewöhnlichen Kräuterwanderung macht.

Erfahren Sie Spannendes zur ca. 6000 Jahre alten Pfahlbausiedlung im Keutschacher See und ihren Bewohner:innen, zum einzigen Welterbe Kärntens und über das Keutschacher Vier-Seental.

15. April 2023
14:00 bis 16:00 Uhr
Treffpunkt: Strandbad Keutschach (Gerti´s Strandbad) beim Eingang
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich!

 

Pfahlbauten hautnah – Tauchexkursion im Mondsee

Nach dem Erfolg der letztjährigen Tauchexkursion, wollen wir auch dieses Jahr anlässlich des Welterbetages wieder einer kleinen Gruppe von Sporttaucher:innen die Möglichkeit geben, die prähistorischen Pfahlbauten hautnah zu erleben. Um die empfindlichen jungsteinzeitlichen Siedlungsreste bestmöglich zu schützen, besteht an allen Pfahlbaufundstätten ein Tauchverbot, auch die Forschungen und Zustandskontrollen daran sind nur mit Ausnahmegenehmigung möglich. Um das Verständnis für die Bedeutung und den Schutz dieser Stätten zu fördern, möchte das Kuratorium Pfahlbauten als Welterbemanagement des österreichischen Teiles des UNESCO Welterbes Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen trotzdem die Möglichkeit bieten, die versunkenen Dorfruine im Mondsee selbst zu erleben.

Von Site Manager Henrik Pohl erfahren die Teilnehmer:innen am öffentlichen Informationsstand alles über die Welterbestätte See am Mondsee und begeben sich dann unter Wasser für eine den Erkundungstauchgang mit dem Unterwasserarchäologen.

Die ersten zwölf Teilnehmer:innen, die sich unter tauchen@pfahlbauten.at  anmelden (Vorname, Nachname, Geburtsdatum), bekommen einen Platz für diese Exkursion. Teilnahmevoraussetzung sind mindestens 40 Tauchgänge, sehr gute Tarierfähigkeit im Flachwasser und eine gültige Tauchtauglichkeitsuntersuchung.

16. April 2023
See am Mondsee
4866 Unterach am Attersee

 

Eröffnung des „Welterbefensters“ – Die 6000 Jahre alten Pfahlbauten des Keutschacher Sees entdecken

Zum Anlass des Welterbetages 2023 machen wir die 6000 Jahre alte Pfahlbausiedlung, die versunken im Keutschacher See liegt, mithilfe des neu entworfenen „Welterbefensters“ sichtbar. Es handelt sich dabei um eine der 111 Fundstätten des UNESCO-Welterbes „Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen“ und damit das einzige Welterbe Kärntens.

Um 10.00 Uhr wird im Schlossstadl Keutschach das Ausstellungskonzept präsentiert. Anschließend wird die Vitrine feierlich enthüllt und die Funde aus dem Keutschacher See können im Gemeindeamt entdeckt werden. Bis 18.00 Uhr stehen die Mitarbeiter:innen des Kuratorium Pfahlbauten und viel Information um die jungsteinzeitliche Fundstelle im lockeren Gespräch bei einem kleinen Imbiss bereit.

Die Vitrine ist ab dem 18. April öffentlich zugänglich und kann täglich zu den Öffnungszeiten des Gemeindeamtes besichtigt werden.

Dienstag, 18. April 2023
10:00 -18:00 Uhr
Schlossstadl Keutschach
Keutschach 6
9074 Keutschach am See

 

Workshops im ATARHOF „Urgeschichtliches Töpfern“ und „Färben mit Naturfarben“

Auch der Ausstellungsraum ATARHOF in Attersee am Attersee lohnt am Welterbetag einen Besuch. Das Team der „Archäofreunde“ bietet Workshops zu urgeschichtlichem Handwerk. So können große und kleine Besucher:innen urgeschichtliche Gefäße töpfern oder sich am färben von Fasern mit Naturfasern versuchen.
Die Ausstellung bietet viel Wissenswertes zum Attersee durch die Jahrtausende. Von der Bauweise der prähistorischen Pfahlbauten, die an einem Modell selbst erprobt werden kann, über die Lebensweise der Menschen am See bis hin zur Fischerei damals und heute gibt es viel zu entdecken.

18. April 2023
10:00 – 17:00 Uhr
ATARHOF, Landungsplatz 1
4864 Attersee am Attersee
www.archaeofreunde.at

Teilnahmegebühr: € 20,-
Anmeldung unter 0664 4036704
 

Führungen der Pfahlbauvermittler:innen beim Pavillon Seewalchen

Die erfahrenen Vermittler:innen des Vereins „Pfahlbau am Attersee“ erwarten interessierte Besucher:innen beim Pfahlbau Pavillon in Seewalchen, informieren über das Leben am Attersee und Mondsee vor ca. 6000 bis 4000 Jahren und geben Einblick in den Tagesablauf unserer Vorfahr:innen. Am 22. April erwarten die Besucher:innen Kurzführungen am Pfahlbau-Pavillon, Informationen zum UNESCO-Welterbe und Präsentationen von nachgebauten Werkzeug und Gewändern der Urgeschichte.

22. April 2023
10:30 – 12:00 Uhr
Ecke Agerbrücke / Promenade
4863 Seewalchen am Attersee
www.pfahlbau.a

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: