Zeitreise zu den Pfahlbauten – Tag des Denkmals am Keutschacher See

14. August 2023
1 von 1

Am 24. September 2023, dem „Tag des Denkmals“ ist erstmals auch das UNESCO-Welterbe der prähistorischen Pfahlbauten mit dabei. Besucher:innen und vor allem Familien können dabei eine Zeitreise zu den 6000 Jahre alten Pfahlbauten am Keutschacher See unternehmen.

tag_des_denkmals_logo.pngUnter dem Motto „denkmal [er:sie:wir] leben | 100 Jahre Österreichisches Denkmalschutzgesetz“ sind am 24. September 2023 österreichweit mehr als 250 historische Objekte bei freiem Eintritt zu besuchen. Der Tag des Denkmals wird vom Bundesdenkmalamt koordiniert und findet jährlich am letzten Sonntag im September in ganz Österreich statt. Das vollständige Programm finden Sie auf www.tagdesdenkmals.at

Verborgen unter Wasser im Keutschacher See befindet sich das bisher einzige UNESCO-Welterbe Kärntens: eine jungsteinzeitliche Pfahlbausiedlung. Sie stammt aus dem frühen 4. Jahrtausend v. Chr. und ist damit beinahe 6000 Jahre alt.

Durch die außergewöhnlichen Erhaltungsbedingungen von Funden aller Art unter Wasser geben die Pfahlbauten einen einmaligen Einblick in den Alltag der urgeschichtlichen Menschen. Seit 2011 gehören sie daher gemeinsam mit vier weiteren Siedlungen im Mondsee und Attersee zum österreichischen Teil des UNESCO-Welterbes Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen. Insgesamt bilden 111 archäologische Fundstellen in sechs Ländern dieses UNESCO-Welterbe.

Mit der Familienführung „Zeitreise zu den Pfahlbauten“ kann man die unter Wasser im Keutschacher See verborgenen, Kärntner Pfahlbauten erleben und erfahren – auch an Land. Bei einer Wanderung am Ufer des Keutschacher Sees und im Ramsarmoor erfahren Besucher:innen alles über das Leben und die Umwelt vor 6.000 Jahren, wie die Zeugnisse davon geschützt und für die Nachwelt erhalten werden. Spiele und Rätsel regen zum Mitmachen an und urgeschichtliche Handwerkstechniken können selbst ausprobiert Außerdem werfen die Teilnehmer:innen einen Blick in das neue „Welterbefenster Keutschach“, die interaktive Vitrine mit Originalfunden aus den Pfahlbauten im Keutschacher See.

Durch das Programm führt Site Managerin Lieselore Meyer, die Familienführung wird gemeinsam mit dem Verein Pfahlbauten Seental Keutschach – Freunde des Welterbes durchgeführt. 

Treffpunkt:
Strandbad Keutschach, 14:00 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, bitten bringen Sie stabile Schuhe und wetterfeste Kleidung.

 

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: