Kuratorium Pfahlbauten - Burgring 7, 1010 Wien
Tel.: +43 (0) 1 521 77 295, Email: info@pfahlbauten.at

AKUWA Sitzung vom 3.-5.11.2017 in Wien

12. Oktober 2017
Bild: Harald Hois
Bild: Harald Hois
1 von 2

Auf Einladung des Kuratoriums Pfahlbauten trifft sich der Arbeitskreis der Kommission für Unterwasserarchäologie im Verband der Landesarchäologen der Bundesrepublik Deutschland dieses Jahr im Naturhistorischen Museum in Wien (NHM. Adresse: Burgring 7
A-1010 Wien). Bei der Organisation der Tagung werden die Veranstalter neben dem NHM auch durch die Österreichische Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte (ÖGUF) und insbesondere durch deren Arbeitskreis für Unterwasserarchäologie unterstützt.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer melden sich bitte per Mail unter kulturgutschutz@dainst.de bei Frau Eva Koch an.

Tagungsprogramm

Freitag, den 3.11.2017

14.00Uhr                KUWA-Sitzung im Naturhistorischen Museum Wien (geschlossene Veranstaltung)
19.00Uhr                Öffentlicher Abendvortrag von Ben Jennings (School of Archaeological Sciences, University of Bradford) über kulturelle Einflüsse auf den Niedergang der Pfahlbausiedlungen um die Alpen. Ort: Hörsaal 7, Institut für Urgeschichte und Historische Archäologie, Franz Klein-Gasse 1, 1190 Wien.          

Samstag, den 4.11.2017

09.00-18.00Uhr     Vorträge im Kinosaal des Naturhistorischen Museums Wien
18.00Uhr                AKUWA Rundgespräch

Anschließend gemütliches Beisammensein mit der Möglichkeit zum gemeinsamen Abendessen im Vinzi Rast Mittendrin Währinger Str. 19, 1090 Wien.

Sonntag, den 5.11.2017

09.00-12.00Uhr    Führung durch die Schausammlung der Prähistorischen Abteilung im Naturhistorischen Museum und das Depot mit Dr. Karina Grömer, Expertin für Textilarchäologie und stellvertretende Leiterin der Prähistorischen Abteilung im Naturhistorischen Museum Wien.

 

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: