23.10.2019 - 14:00

Informationsnachmittag zu den Schutzmaßnahmen im Keutschacher See. 

 

Fact Sheet Forschungsprojekt „Zeitensprung“

Projektlaufzeit

2015-2027

Fördergeber

Land Oberösterreich, Direktion Kultur

Ziel des Projektes

Das Projekt „Zeitensprung“ ist Teil einer groß angelegten Forschungsinitiative, die infolge der Aufnahme von 111 internationalen Fundstellen in die Welterbeliste (UNESCO World Heritage Prehistoric Pile Dwellings around the Alps) initiiert wurde. Die Pfahlbauforschung war in Österreich zuvor lange vernachlässigt worden und steht nun hinter der internationalen Forschung deutlich zurück.

Mit neuen und innovativen Methoden sollen die Kenntnisse zu den österreichischen urgeschichtlichen Siedlungen in Seeuferbereichen rasch erweitert werden. Die Forschungsergebnisse werden in die oberösterreichische Landesausstellung zum Thema „Pfahlbauten“ einfließen.

Projektpartner

Oberösterreichisches Landesmuseum (OÖLM)
Kuratorium Pfahlbauten (KP)
Kontaktpersonen
Dr. Jutta Leskovar
Projektleiterin (OÖLM)
E-Mail: j.leskovar@landesmuseum.at

Mag. Cyril Dworsky
Stellvertretender Projektleiter (KP)
E-Mail: dworsky@pfahlbauten.at

Mag. Henrik Pohl
Grabungsleiter (KP)
E-Mail: pohl@pfahlbauten.at

Mag. Helena Seidl da Fonseca (BA)
Grabungsleiterin (KP)
E-Mail: seidl@pfahlbauten.at

Carmen Löw, Magistra Artium
Presse und Vermittlungsprogramm (KP)
E-Mail: loew@pfahlbauten.at

Forschungspartner im Projekt

Universität Wien, Vienna Institute of Archaeological Science (VIAS)
Universität für Bodenkultur (BOKU) Wien
Österreichisches Archäologisches Institut (ÖAI)
Universität Innsbruck
Naturhistorisches Museum Wien
Crazy Eye
Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW)
Universität Basel, CH
Universität Kiel, D
Universität Besançon, F
 

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: