18.04.2021 - 13:00

Am 1. Österreichischen Welterbetag geht das Kuratorium Pfahlbauten live auf Sendung - im Pfahlbau-TV!

Fact Sheet: Die Pfahlbauten von Mooswinkel

Fact Sheet zur Unterwasserausgrabung im Jahr 2020 im Forschungsprojekt „Zeitensprung“

Kampagnendauer

21.9. - 05.10.2020 vor Ort am Mondsee   
Siedlung
Lage: Bucht von Mooswinkel am Mondsee
Gesamtfläche: ca. 70m x 40m.
Tiefe: ca. 1m bis 6m unter der heutigen Wasseroberfläche des Mondsees
Dicke der Kulturschicht: vermutlich zwischen 80cm bis 140cm.
Mooswinkel gehört zu den spannendsten Befunden in der österreichischen Pfahlbauforschung. Das liegt zum einen an der guten Erhaltung von Fundstelle und Fundmaterial. Zum anderen wurden Größe und Lage der Fundstelle von verschiedenen Wissenschaftler*innen bislang unterschiedlich gedeutet.

Kampagnenziel

Die Kampagne 2020 ist eine Fortsetzung jener unterwasserarchäologischen Forschungsgrabungen, die in Mooswinkel im Mondsee 2018 und 2019 durchgeführt wurden. Bei der Kampagne 2019 konnten aufgrund der massiven Kulturschichterhaltung und der Funddichte die zwei geöffneten Schnitte (2 x 2m2) nicht vollständig ergraben werden. Für 2020 ist der Abschluss einer der beiden Schnitte aus 2019 geplant. Der diesjährige Schwerpunkt liegt auf der Probenentnahme für naturwissenschaftliche Analysen und 14C-Datierungen. Während der Grabung werden verschiedene Arten von Sedimentproben entnommen (Bohrkern-, Makrorest-, DNA-, Pollen-, Parasiten- und 14C-Proben).
Davon erwartet man vertiefende Erkenntnisse zur Dauer der Besiedlung, Aussagen zu prähistorischen Wasserständen und erhofft, Einblicke in die räumliche Struktur der ehemaligen Bebauung zu gewinnen.

Projektpartner

Oberösterreichisches Landesmuseum (OÖLM)
Kuratorium Pfahlbauten (KP)

Kontaktpersonen

Dr. Jutta Leskovar
Projektleiterin (OÖLM)
E-Mail: j.leskovar@landesmuseum.at

Mag. Cyril Dworsky
Stellvertretender Projektleiter (KP)
E-Mail: dworsky@pfahlbauten.at

Mag. Henrik Pohl
Grabungsleiter (KP)
E-Mail: pohl@pfahlbauten.at

Helena Seidl da Fonseca, MA
Grabungsleiterin (KP)
E-Mail: seidl@pfahlbauten.at

Fiona Poppenwimmer, BA
Presse und Vermittlungsprogramm (KP)
E-Mail: poppenwimmer@pfahlbauten.at

Forschungspartner im Projekt

Universität Wien, Vienna Institute of Archaeological Science (VIAS)
Universität für Bodenkultur (BOKU) Wien
Österreichisches Archäologisches Institut (ÖAI)
Universität Innsbruck
Naturhistorisches Museum Wien
Crazy Eye
Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW)
Universität Basel, CH
Universität Kiel, D
Universität Besançon, F

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: