Kuratorium Pfahlbauten - Burgring 7, 1010 Wien
Tel.: +43 (0) 1 521 77 295, Email: info@pfahlbauten.at

Pressemitteilungen

Hier finden Sie Text- und Bildmaterial zu allen aktuellen Projekten und Aktivitäten. Bei aktueller Berichterstattung über das UNESCO Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen und das Kuratorium Pfahlbauten können unsere Fotos unter der Nennung des Copyrights honorarfrei abgedruckt werden.

Projektabschluss „Pfahlbaukrug und Pfahlbaubier“

05. April 2019 - Attersee am Attersee

Im Projekt „Pfahlbaukrug und Pfahlbaubier“ haben Forscherinnen und Forscher des Kuratoriums Pfahlbauten gemeinsam mit Menschen in der Pfahlbau-Region des Salzkammerguts ein Pfahlbaubier und ein dazu passendes Trinkgefäß entwickelt. Bei der Feier zum Projektabschluss in der Mostschenke der Brauerei Kaltenböck in Palmsdorf am Attersee wurde beides präsentiert.

Unterwasser-Ausgrabungen im Mondsee werden fortgesetzt

29. März 2019 - Wien, Linz, Mondsee

Im April werden Unterwasser-Archäologinnen und Archäologen erneut in den Pfahlbauten von Mooswinkel im Mondsee graben. Mit der vierwöchigen Ausgrabung werden die 2018 begonnenen Untersuchungen des Forschungsprojektes „Zeitensprung“ fortgesetzt.

Forschungsteam aus Deutschland und Österreich untersucht mit Tauchroboter den Keutschacher See

19. März 2019 - Wien, Keutschach am See

Vom 28.-31. März wird ein Team der HTW Dresden des Kuratoriums Pfahlbauten die UNESCO-Pfahlbauten im Keutschacher See untersuchen.

Monitoring der UNESCO-Welterbe-Pfahlbauten in Oberösterreich und Kärnten

01. Oktober 2018 - Wien / Attersee / Mondsee / Keutschach am See,

Vom 1. - 26. Oktober findet heuer das Monitoring an den zur UNESCO-Welterbestätte "Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen" gehörenden Pfahlbauten Österreichs statt.

Unterwasser-Ausgrabung im Mondsee übertrifft Erwartungen

12. Juni 2018 - Wien / Linz / Mondsee

Die Unterwasser-Ausgrabung des Forschungsprojektes Zeitensprung in Mooswinkel am Mondsee ist zu Ende. Die gut erhaltene Fundstelle überraschte mit zahlreichen Funden und einem Holzartenspektrum, das sich deutlich von jenem am Attersee unterscheidet.

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: