Pfahlbau-Enquete 2017

15. November 2017 (Ganztägig)

Das Kuratorium Pfahlbauten veranstaltet in Kooperation mit dem Naturhistorischen Museum und der Universität Wien am 15. November 2017 wieder eine Pfahlbau-Enquete.

Die Tagung im open space findet im Kinosaal des Naturhistorisches Museums Wien, Burgring 7, 1010 Wien statt.
Sie wird von 10:00 bis 17:30Uhr dauern. Das Motto der Enquete lautet heuer „Lücken! Was fehlt beim UNESCO-Welterbe Pfahlbauten?“

Wir laden dazu ein, sich über offene Themen und dringende Aufgaben für 2018 Gedanken zu machen und mit uns über diese Lücken zu diskutieren.

Die Veranstaltung ist als offenes Forum für die Vernetzung und dem Austausch zum Thema „UNESCO-Welterbe und Pfahlbauten“ konzipiert. Nach einer einführenden, gemeinsamen Darstellung der laufenden Aktivitäten und der vergangenen Highlights im Jahr 2017, werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre eigenen Themen einbringen.

Die Auseinandersetzung mit Lücken in den unterschiedlichsten Bereichen soll in die gemeinsamen Vorhaben des nächsten Jahres einfließen. Sie soll die Arbeit sowohl in den Bereichen Forschung und Vermittlung, sowie auch das Management der Pfahlbauten selbst prägen und damit das Schützen und Nützen des gemeinsamen Welterbes unterstützen.

Um 18:30Uhr gibt es einen öffentlichen Abendvortrag von Cyril Dworsky, der über „Das Erbe der Menschheit unter dem Dach des NHM“ sprechen wird.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos.

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: