29.03.2019 - 19:00

In seinem Vortrag „Mit dem Tauchroboter zu den UNESCO-Pfahlbauten“  

am 29. März 2019 um 19:00 Uhr im Schoss-Stadel in Keutschach am See

berichtet Marco Block-Berlitz über das Forschungsprojekt Archeonautic. Im Rahmen dieses Projektes werden 

auch die Pfahlbauten in Kärnten mit einem semiautonomen Tauchroboter untersucht und so die ca. 6000 Jahre alten 

archäologischen Reste dokumentiert.

Praktikantinnen gefunden!

3. März 2017
Die Schlämm-Station in Betrieb am "Tag der offenen Grabung".
Die Schlämm-Station in Betrieb am "Tag der offenen Grabung".
Das Schlämm-Sieb in Benutzung.
Das Schlämm-Sieb in Benutzung.
Die Säcke mit Sediment kommen an Land.
Die Säcke mit Sediment kommen an Land.
Reinigung, Trocknung und Aufarbeitung des Fundmaterials.
Reinigung, Trocknung und Aufarbeitung des Fundmaterials.
1 von 4
Unser Grabungsteam hat gleich zwei Praktikantinnen zur Mithilfe während unserer Unterwasser-Ausgrabung in Weyregg II am Attersee im Projekt "Zeitensprung" gefunden.
 
Anna Jaklin von der Universität Wien und Semira Ryser von der Universität Basel werden unser Team im April und Mai 2017 unterstützen.
 
Wir freuen uns auf Euch!

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: