16.06.2018 (Ganztägig)

Im Europäischen Kulturerbejahr feiern Oberösterreich und Kärnten gemeinsam.

Am 16. Juni 2018 starten zeitgleich um 11.00Uhr vormittags in Keutschach am See und in Mondsee die beiden UNESCO-Welterbefeste zu Ehren der Pfahlbauten. 

Die Unterwasser-Ausgrabung in Weyregg wird fortgesetzt

25. September 2017
1 von 1

Im April 2017 führte unser Team des Forschungsprojektes „Zeitensprung“ seine zweite Unterwasser-Ausgrabung der Pfahlbau-Siedlung Weyregg II durch. Die Arbeiten konnten vor Beginn der Badesaison nicht abgeschlossen werden. Ein letzter, zweiwöchiger Einsatz unter Wasser findet daher vom 25. September bis zum 6. Oktober statt. Führungen und Ausstellungen, wie es sie beim umfangreichen Programm im Frühjahr 2017 gegeben hat, sind nicht vorgesehen. Interessierte können die Grabungstätigkeit aber im Weblog des Kuratoriums Pfahlbauten verfolgen.  

Das Forschungsprojekt Zeitensprung, das der Vorbereitung der Landesausstellung zum Thema „Pfahlbauten“ dient, erfährt am Attersee vielfache Unterstützung. So stellt beispielsweise die Gemeinde Weyregg erneut die Infrastruktur des Strandbades Weyregg zur Einrichtung einer provisorischen Forschungsbasis zur Verfügung. Der Union Yachtclub Attersee sponsert für die Dauer des fünfjährigen Projektes einen Liegeplatz für das Forschungsboot des Kuratoriums Pfahlbauten. Die Tauchbasis Nautilus von Andreas Sixt versorgt das Team in Weyregg mit Pressluft. Besonders zu Dank verpflichtet sind die Archäologinnen und Archäologen Reinhold Schiemer, der diese Pfahlbaustation wiederentdeckt und dem Bundesdenkmalamt gemeldet hatte. Schiemer stellt die elektrischen Einrichtungen auf seinem Privatgrundstück für den Grabungsbetrieb zur Verfügung und ermöglicht damit den Einsatz leiser E-Pumpe unter Wasser.

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: