Gartenzeit - Strahlende Augen und Knochenarbeit

17. Juni 2019

Gartenzeit - Strahlende Augen und Knochenarbeit 

Es bereitet mir riesige Freude zu sehen mit welcher Begeisterung die Kinder - trotz großer Hitze - ihren steinzeitlichen Garten um die wissens.wert.welt anlegen! Da soll noch jemand sagen, Kinder können sich heute für nichts mehr begeistern.  All jene, die das behaupten, lade ich herzlich ein sich diese Freude an der Arbeit anzuschauen. Frei  nach dem Motto der wissens.wert.welt  „lernen mit allen Sinnen“ tauchen die Kinder in die Welt des steinzeitlichen Ackerbaus ein“ und lernen dabei vieles über die Zeit vor über 6000 Jahren und unsere Natur. Neben den handwerklichen Fähigkeiten, die sie dabei entwickeln, wird hier interdisziplinär auch noch vieles über das Miteinander und die Umwelt gelernt. 

Es liegt an uns Erwachsenen ob unsere Kinder mit offenen Augen und reflektiert durch die Welt gehen. Wir müssen ihnen nur die Möglichkeit geben, mit allen Sinnen zu lernen. Es fragt während  dieser Stunden harter Arbeit kein einziges Kind nach einem Smartphone. Nach getaner Arbeit gehen  alle müde, aber sichtlich stolz auf das Geleistete, glücklich und zufrieden nach Hause!

Danke an die Kinder der Volkschule 11, des Kindergartens und des Horts St. Ruprecht, den fleißigen Begleitpersonen und dem Kärntner Site Management des Kuratoriums Pfahlbauten für diese tolle Kooperation.  

Sieglinde Sumper ist Geschäftsführerin und Kuratorin der Wissens.wert.welt - blue cube & kidsmobil Klagenfurt.

Foto: Kuratorium Pfahlbauten
Am Gelände der Wissens.wert.welt Klagenfurt entsteht der Pfahlbaugarten.
Am Gelände der Wissens.wert.welt Klagenfurt entsteht der Pfahlbaugarten.
Foto: Kuratorium Pfahlbauten
Foto: Kuratorium Pfahlbauten
Biotop bei der wissens.wert.welt
Biotop bei der wissens.wert.welt
Foto: Kuratorium Pfahlbauten
1 von 4

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Weitere Informationen zur Erhebung und Speicherung ihrer Daten können sie der Datenschutzerklärung entnehmen

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: