16.06.2018 (Ganztägig)

Im Europäischen Kulturerbejahr feiern Oberösterreich und Kärnten gemeinsam.

Am 16. Juni 2018 starten zeitgleich um 11.00Uhr vormittags in Keutschach am See und in Mondsee die beiden UNESCO-Welterbefeste zu Ehren der Pfahlbauten. 

Die Pflanzen der Pfahlbauzeit in einem begehbaren Garten visualisiert

18. April 2017

Der Verein Pfahlbau am Attersee hat mit fachlicher Unterstützung von WissenschaftlerInnen der Universitäten Wien und Frankfurt am Main (D) sowie  der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und des Kuratoriums Pfahlbauten zwei Gärten angelegt, in denen die wesentlichen Pflanzen der Pfahlbauzeit der Attersee-Region dargestellt sind - soweit man bislang über diese Bescheid weiß. Einjährige Pflanzen müssen wir im Frühjahr stets neu einsetzen, so auch im April 2017. Mehrjährige Pflanzen erfreuen uns und die BesucherInnen der Gärten bereits jetzt mit ihrer Blütenpracht.

Die meisten  Pflanzen haben mit den Themen „Ernährung“ „Medizin“  und „Färberei“ zu tun, womit ein  breiter Überblick über das Leben der PfahlbaubewohnerInnen gegeben wird. Die Entwicklung der Getreidearten von der Wildpflanze bis zur Kulturpflanze informiert u.a.  auch über die Bedeutung der Kohlenhydrat-, Eiweiß- und Vitamin- Lieferanten in unserer Gegenwart. Die vielfältige Bedeutung der Hülsenfrüchte für unser tägliches Leben wird beim Rundgang durch den Garten deutlich. Anhand der Inhaltsstoffe der verschiedenen Pflanzen  werden mögliche medizinische Wirkungen erklärt, die auch heute noch für therapeutische Maßnahmen von Bedeutung sind. Färbepflanzen lieferten Naturfarben für Stoffe jeglicher Art; in welcher Weise die Anwendung erfolgte, wird den Besuchern eingehend erklärt.

Die Gärten an den Pfahlbaupavillons in Attersee und Seewalchen zeigen bis zu 45 Pflanzen, von denen jeweils die einjährigen stets neu gesetzt werden müssen, so haben dies fleißige Hände der Pfahlbau-Vermittler Gabriele Lohninger-Mann, Engelbert Seiringer unter der fachlichen Leitung von Helga Oeser und  Elke Holzinger erledigt.

Wir freuen uns schon auf die Führungen in dieser Saison.  Ab 1. Juni bis 30. September stehen wir jeden Donnerstag in Attersee ab 18.00Uhr und jeden Freitag in Seewalchen ab 18.30Uhr zur Verfügung. Die Gärten sind natürlich jetzt schon offen.

Helga Oeser ist habilitierte Pharmazeutin und am Attersee als Pfahlbau-Vermittlerin tätig.

Das fleißige Team des Vereins Pfahlbau am Attersee bei der Arbeit im Steinzeit-Garten in Attersee. (Bild: Helga Oeser)
Das fleißige Team des Vereins Pfahlbau am Attersee bei der Arbeit im Steinzeit-Garten in Attersee. (Bild: Helga Oeser)
Der Steinzeitgarten ist bereit für die neue Saison. (Bild: Helga Oeser)
Der Steinzeitgarten ist bereit für die neue Saison. (Bild: Helga Oeser)
Der Pfahlbaupavillon in Seewalchen am Attersee. (Bild: Helga Oeser)
Der Pfahlbaupavillon in Seewalchen am Attersee. (Bild: Helga Oeser)
Das Seewalchener Steinzeitgärtchen ist klein, aber sehr hübsch. (Bild: Helga Oeser)
Das Seewalchener Steinzeitgärtchen ist klein, aber sehr hübsch. (Bild: Helga Oeser)
1 von 4

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: