Kuratorium Pfahlbauten - Burgring 7, 1010 Wien
Tel.: +43 (0) 1 521 77 295, Email: info@pfahlbauten.at

Kärntner Pfahlbau-Tage und UNESCO-Welterbefest in Keutschach am See

21. Juli 2016 - 23. Juli 2016 (Ganztägig)

Kärntner Pfahlbau-Tage 21. - 23. 7. 2016 & UNESCO-Welterbefest - Experimental-Archäologie in Keutschach am See

Im Rahmen der Kärntner Pfahlbau-Tage vom 21. bis 23. Juli 2016 treffen sich heuer erstmals im Keutschach am See internationale Experimental-Archäologinnen und -Archäologen zum gemeinsamen Experimentieren und Gedankenaustausch. Die Veranstaltung, deren Höhepunkt das UNESCO-Welterbefest am Sonntag, den 23. Juli bildet, wird ausgerichtet vom Kuratorium Pfahlbauten, der Gemeinde Keutschach am See und dem Verein „Pfahlbauten Seental Keutschach - Freunde des Welterbes“. Für Besucherinnen und Besuchern aller Altersgruppen ist der Eintritt frei.

Kärntner Pfahlbau-Tage

21. u. 22. Juli 2016

10:00 bis 18 Uhr 

Schlosspark Keutschach - Keutschach Ort 

23. Juli 2016 UNESCO-Welterbefest in Keutschach am See

ab 14:00 Uhr 

Schlosspark Keutschach - Keutschach Ort 

 

Um den Herstellungsprozess von Werkzeugen oder den Arbeitsaufwand bei der Gewinnung von Rohstoffen in der Jungsteinzeit und Bronzezeit besser nachvollziehen zu können, werden die Archäologinnen und Archäologen aus Österreich, Slowenien und der Slowakei am Donnerstag und Freitag zwischen 10 und 18 Uhr wissenschaftliche Experimente durchführen. Auf dem Programm stehen Steinschlagen und -schleifen der Jungsteinzeit, Kupfer- und Bronzegießen, Textilgewinnung in der Jungsteinzeit, Jungsteinzeitliche Küche und Keramikherstellung. Zuseherinnen und Zuseher können sich dabei auf spannende und abwechslungsreiche Weise Hintergrundwissen zum derzeit einzigen UNESCO-Welterbe auf Kärntner Boden, den prähistorischen Pfahlbau im Keutschacher See, aneignen.

Den Höhepunkt der Kärntner Pfahlbau-Tage bildet das UNESCO-Welterbefest am 23. Juli 2016 in Keutschach. Auf dem Fest werden unter anderem die Ergebnisse der Experimente präsentiert. Zu sehen sein wird neben den urgeschichtlichen Handwerkstechniken Kupfergießen, Steinschlagen, Keramik- und Textilherstellung auch urgeschichtliches Kochen. Letzteres ermöglicht den Besucherinnen und Besuchern eine neue und ungewöhnliche kulinarische Erfahrung, denn es wird Speisen und Getränke aus der „Steinzeitküche“ auf dem UNESCO-Welterbefest zu verkosten geben. Für eine ganz besondere Atmosphäre wird das Ensemble ArchäoMusik Vienna sorgen, das mit originalgetreu nachgebauten Instrumenten aus der Stein- und Bronzezeit diese längst vergangenen Epochen akustisch wieder auferstehen lässt. 

 

Informationen: 

Kuratorium Pfahlbauten 

Mag. Dr. Lieselore Meyer

site management Kärnten

9074 Keutschach 1

Tel: +43 (0)699 1927 6074

e-mail: meyer@pfahlbauten.at

www.pfahlbauten.at

Palafittes Guide App

Palafittes Guide App Screenshot

Der «Palafittes Guide» ist eine umfangreiche Informations-Sammlung über das Unesco-Welterbe. Er enthält einen Audioguide für zahlreiche schweizer, deutsche und österreichische Standorte. An diesen Standorten wird in jeweils etwa 3 Minuten erzählt, was im Boden oder im Seegrund liegt, wie die Pfahlbauer hier gelebt haben und wie die Archäologie das Thema erforscht.
 
Neben diesem Audioguide enthält der «Palafittes Guide» Informationen zu Museen, in denen Objekte aus der Pfahlbauerzeit ausgestellt sind, sowie eine umfangreiche Textsammlung mit allgemeinen Informationen über die Pfahlbauer. Für den Audioguide gilt: Auch er funktioniert überall, aber vor Ort ist er auf jeden Fall interessanter.

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: